Umweltfreundliche Logistik: Auszeichnung für Kaufland
23. September 2016, 09:22 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Foto: Kaufland
Die Handelskette Kaufland tut etwas für den Klimaschutz. Die deutsche Logistik des Unternehmens konnte den CO2-Ausstoß deutlich senken und wurde dafür jetzt ausgezeichnet. Kaufland erhielt den „Lean and Green Star“.
Die Initiative „Lean and Green“ setzt sich für die Verbesserung von Ressourceneffizienz und Umweltschutz ein. Kaufland ist Mitglied dieser Initiative und hatte sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Binnen fünf Jahren wollte das Unternehmen in der deutschen Logistik den Ausstoß des Treibhausgases CO2 um 20 Prozent senken. Dieses Ziel wurde deutlich übertroffen. Jens-Tomas Skuderis, Leiter Distributionslogistik International bei Kaufland „Bezogen auf das Startjahr haben wir fast 30.000 Tonnen CO2 eingespart – das ist der Jahresverbrauch von etwa 5.740 Einfamilienhäusern. Damit haben wir unseren CO2-Ausstoß insgesamt sogar um rund 30 Prozent gesenkt“. Dafür wurde Kaufland jetzt mit dem „Lean and Green Star“ prämiert.

Diese umfangreiche CO2-Einsparung machte eine effektive Prozessoptimierung möglich: Die Beladung der Lkw wurde verbessert und so die Volumenauslastung erhöht. Gleichzeitig konnte die Zahl der durch One-Way-Verkehr entstehenden Leerfahrten deutlich reduziert werden. Dazu kamen technische Maßnahmen an den Distributionsstandorten, etwa die die Umrüstung der Lagerhallenbeleuchtung auf stromsparende LEDs und ein verbessertes Energie-Controlling. Der TÜV NORD CERT überprüfte diese Maßnahmen.

Kaufland will aktiv den Klimaschutz fördern

Die Verbesserungen haben nicht nur einen einmaligen Effekt, sondern sind dauerhaft wirksam. Gleichzeitig will Kaufland das gewonnene Know-how weitervermitteln. „Durch gezielten Wissens- und Erfahrungsaustausch möchten wir unsere Spediteure dazu motivieren, sich ebenfalls an ,Lean and Green‘ zu beteiligen“, erklärt Jens-Tomas Skuderis.

Das Engagement für Klimaschutz geht für Kaufland über rein technische Fragen hinaus: „Man kann viel über Klimaschutz und Verantwortung reden. Wir haben uns für das Handeln entschieden“, sagt Hergen Blase, Leiter CSR bei Kaufland. „Wenn die internationalen Klimaschutzabkommen Erfolg haben sollen, ist es unverzichtbar, dass wir alle schnell und umfassend Initiative ergreifen. Politik, Industrie, Handel und Konsumenten – wir alle können aktiv etwas zum Klimaschutz beitragen“.

Weitere Maßnahmen geplant

Kaufland will im gesamten Unternehmen weitere Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes umsetzen. So spielt der Nachhaltigkeitsaspekt auch in den einzelnen Filialen und besonders im Produktportfolio eine wichtige Rolle. Dadurch erhalten auch die Konsumenten die Chance, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER





Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige