Deutschlands Spielotheken und Geldspielautomaten Kultur
09. Juni 2016, 10:02 Uhr
Die Geschichte der Spielautomaten ist lange. Schon vor vielen Jahren wurden in Deutschlands Kneipen, Gasstätten und Spielotheken Automatenspiele gezockt. Erfunden wurden diese Spiele vor etwas mehr als Hundert Jahren. Und zwar von einem deutschen Maschinenbauer, der nach Kalifornien auswanderte. Charles August Frey und seiner Erfindung ist es zu verdanken, dass die Glücksspielbranche heute so erfolgreich ist. Der erste Slot hieß Liberty Bell. Der Automat war für die damalige Zeit hochmodern. Er besaß, wie heute noch üblich, drei Walzen, auf denen sich jeweils vier Symbole drehten. Damit das Spiel ausgelöst wurde, gab es einen Geldschlitz zum Einwerfen von München. Zwar spukte dieser Geldautomat noch keine Gewinne aus, Spieler erhielten aber Sachpreise, wie zum Beispiel ein Freigetränk.
Heute gibt es in Deutschland knapp 310.000 Spielautomaten mit Geldgewinnen. Sie haben sich in ihrer Funktionsweise nur gering geändert und funktionieren nach dem Zufallsprinzip. Ein Spieler drückt den Knopf oder bedient den Hebel, dann drehen sich die Walzen. Wenn sie stehen bleiben, müssen mehrere gleiche Symbole in einer Gewinnlinie erscheinen, damit ein Gewinn möglich ist. Ob das passiert, ist vom Spieler nicht kontrollierbar.
 
Spielotheken sind Kult
 
Die meisten Spielautomaten stehen in den unzähligen Spielotheken, deren Schaufenster mit Motiven und Bildern aufgestapelter Münzen verziert sind. Blicke ins Innere sind von außen nicht möglich. Wer hineingeht, den empfängt ein typisch gedämpftes Licht, ein weicher Teppichboden und leise Musik, die vom Rattern und Klingeln der Spielautomaten übertönt wird. Man kann sich in bequemen Ledersesseln niederlassen und kostenlos Snacks und Kaffee essen und trinken. Bald ist dieses Vergnügen nur noch eingeschränkt möglich. Die neuen Vorschriften machen es den Automatenbetreiben nicht leicht, ihre Spielautomaten aufzustellen. Viele Bundesländer haben die Vergnügungssteuer deutlich erhöht. Zudem dürfen Spielotheken ab dem kommenden Jahr nur noch bis zu zwölf Automaten in ihrer Halle präsentieren. Besonders in Berlin sind die Auflagen sehr streng. Damit soll den negativen Auswirkungen, die das Glückspiel auf die Menschen hat, vorgebeugt werden. Denn die Zahl der Spielsüchtigen ist in Deutschland hoch.

Umsatzplus durch Online Slots
 
Trotzdem verzeichnet die Branche ein Umsatzplus. Die Mehreinnahmen bei den Spielautomaten sind der guten wirtschaftlichen Lage in Deutschland sowie den Online Casinos zu verdanken. Die modernen Online Slots, erschließen neue Kundenkreise und sind abwechslungsreich. Sie versprechen große Unterhaltung, tolle Animationen und zudem hohe Gewinne. Die Auszahlungsquote bei den Online Spielautomaten ist enorm. Im Schnitt liegt sie bei knapp 97 Prozent. Das bedeutet, das fast jeder zweite Dreh einen Gewinn für den Spieler abwirft. Hinzukommt, dass die Online Casinos eine riesige Auswahl an verschiedenen Automatenspielen anbieten. Es gibt Slots mit drei Walzen, mit fünf Walzen, mit progressiven Jackpots oder unzähligen Gewinnlinien. Die Softwarehersteller sorgen dafür, dass es den Spielern nicht langweilig wird. Vor allem die Futuriti Casino Slots erleben gerade einen regelrechten Boom. Spieler können diese nämlich nicht nur online, sondern auch mobil über das Smartphone spielen. Die Grafik ist so gut, dass die Glücksspiele kaum von einem professionellen Videospiel unterscheidbar sind. Das ist aber noch nicht alles. Während Spieler bei einem herkömmlichen Automatenspiel in der Spielothek Geld setzen müssen, gibt es in Online Casinos die Möglichkeit, die Slots kostenlos in einer Spielgeldversion zu spielen.


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER





Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige