Immer auf dem Laufenden mit der richtigen App
25. April 2016, 07:47 Uhr
Wer ein richtiger Fußball-Fan ist, der will überall und zu jeder Zeit genau wissen, was in der Bundesliga los ist. Natürlich sieht man sich die Spiele seines Lieblingsvereines am liebsten live im Stadion oder zumindest im Fernsehen an, aber manchmal geht das eben nicht. Wenn man gerade gemütlich am Strand liegt oder arbeiten muss, dann kann man nicht immer das Spiel live verfolgen. Für diesen Fall gibt es Hilfe in Form von Apps.
Fussball-Apps gibt es etliche. Mittlerweile hat Google Play mit Android Apple mit iOS überholt, was die Anzahl der Apps angeht. Der Android-Nutzer hat eine größere Auswahl an Apps und kann hier aus dem Vollen schöpfen.
Doch auf was muss man als Fan achten, damit man sich wirklich eine vernünftige App herunterlädt und nicht erst etliche installiert, um festzustellen, dass sie doch nicht das Richtige sind?
  1. Features
Das Wichtigste bei einer  Bundesliga App sind natürlich die Informationen. Vielleicht interessieren einen nicht nur die Ergebnisse des Lieblingsvereins, sondern man will auch wissen, wie der Stand bei befreundeten Vereinen oder wie die Tabellenverfolger dastehen. Eine übersichtliche Tabelle mit den Spielständen, der komplette Spielplan des Teams und alle relevanten News sollten enthalten sein. Quasi live erfährt man aus der Kabine über den Ticker alles Wissenswerte. Mit einer guten App hat man diese und andere Informationen aus allen drei Bundesligen auf dem Smartphone und kann sich jederzeit auf den aktuellen Stand bringen lassen. Alle Daten und Fakten sollte man auch mit Freunden teilen können und in der Lage sein, sie über die gängigen Social Media zu verbreiten.
  1. Bewertungen
Ob eine App wirklich das hält, was sie verspricht, kann man den Bewertungen bei Google Play entnehmen. Hier lohnt sich ein näherer Blick und bei allen, die unter 3,5 oder 4 Sterne haben, sollte man genau hinschauen. Auch die Anzahl der Bewertungen ist ein guter Indikator dafür, ob die App etwas taugt.
  1. Empfehlung
Immer wichtiger werden Empfehlungen von Bloggern. Hier bekommt man meist gute Informationen und kann ziemlich sicher sein, dass der Blogger die App auch vernünftig getestet hat. Der Blog sollte gut gepflegt sein, einschlägige Inhalte liefern und den Eindruck machen, dass der Autor oder die Autorin Ahnung von der Materie hat. Dann kann man dieser Empfehlung folgen.
  1. Berechtigungen
Genau wie bei allen Apps sollte man auch bei einer Bundesliga-App die Sicherheit nicht vernachlässigen. Man sollte genau hinsehen, auf welche Daten die App zugreifen will. Sonst kann es schnell passieren, dass man in eine Abo-Falle tappen kann, wenn die App beispielsweise auf kostenpflichtige Dienste zugreifen darf.


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER





Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige