Der Frühling ist da! - Gartentrends 2016
18. April 2016, 06:38 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Garten 579

Foto: Garten 579 © K.-U. Häßler
Der Frühling ist da! Warme Sonnenstrahlen breiten sich im Land aus, die Natur erwacht aus dem Winterschlaf, Bäume und Blumen präsentieren ihre ersten Blätter und Blüten. Die Gärten werden geöffnet. Zeit zum Garten pflegen und gestalten, Beete anlegen, pflanzen und einrichten. Die Gartentrends 2016 zeigen sich vor allem farbenfroh bunt, exotisch, naturnah, nachhaltig biologisch und bienen- und hummelfreundlich sowie mediterran. Bereits am Anfang des Jahres läutete die grüne Branche mit Messen wie die "Grüne Woche" in Berlin oder die "Internationale Pflanzenmesse" in Essen (IPM Essen) als Weltleitmesse des Gartenbaus mit zahlreichen Impressionen zur neuen Gartensaison ein.
Trend 2016: Der Garten als Oase und die Gartenarbeit als Erholung
 
Nach wie vor ist der Garten ein wichtiger Lebensmittelpunkt, der auch im Jahr 2016 für viele Menschen eine Naturoase der Ruhe, der Entspannung, für Freizeit und gesellschaftliche Treffen sein wird. Insbesondere in Ballungsgebieten, in denen grüne Naturoasen rar sind, spielt der Garten eine zentrale Rolle, sodass auch Balkone und Wohnterrassen, gleich wie groß oder klein, zunehmend zu kleinen Gärten umgestaltet werden. So haben sich auch Pflanzenzüchter auf die Bedingungen von Balkongärten und Terrassengärten spezialisiert und auf der IPM in Essen 2016 zum Beispiel ein Sortiment kleiner und kompakt gedeihender Pflanzen und Fruchtgehölze vorgestellt.
 
Die Gartentrends zeigen deutlich, der Garten ist mit seiner ganzen Natur ein Refugium und ein Ort zum Kraft tanken. Doch bezieht es sich nicht nur auf das Ausruhen und Entspannen, denn die aktive Gartenarbeit selbst, ist wieder hoch im Trend. Das Graben in der Erde, das Harken, das Rasen mähen, das Anpflanzen, das Beete oder Pflanzentöpfe anlegen, das Ernten, das Bäume beschneiden, das Laub einsammeln im Herbst und die aktive Gartengestaltung im Allgemeinen, das Gärtnern und Bewegen an der frischen Luft in der grünen Natur tut Körper, Geist sowie Seele gut und erweist sich äußerst effektiv im Stressabbau. So hat sich auch das "urbane Gärtnern" nicht nur als trendiger Begriff, sondern auch in der Stadt weit verbreitet etabliert. Nicht zuletzt ist es auch die Freude daran etwas zu pflanzen sowie es wunderbar wachsen und gedeihen zu sehen. Inspirationen, die die eigenen Naturkräfte wecken. Die Belohnung ist zudem beim eigenen Gartenanbau von Obst, Kräutern und Gemüse, natürlich auch die Ernte und der anschließende Genuss beim Kochen und Essen. Quasi "Bio aus eigenem Gartenanbau".
 
Natur pur, nachhaltig biologisch, bienenfreundlich und mediterran
 
In der Gestaltung des Gartens konzentrieren sich die Trends stark auf die Naturnähe, die Nachhaltigkeit, das biologische Anbauen und Pflanzen, bienenfreundliche Territorien und auf ein mediterranes Ambiente.
 
In der Pflanzenwelt des Gartens liegen vor allem bunte Blumen in starken Farben hoch im Trend. Wilde Blumenwiesen und farbenprächtige Blumenbeete, die nicht nur die menschliche Seele erfreuen, sondern auch Bienen und Hummeln ein geeignetes Terrain und einen Lebensraum zum Wohlfühlen geben. Das weitverbreitete Bienensterben ist ein aktuelles und sehr heikles Thema, denn Bienen sind lebenswichtig für die Natur, die Landwirtschaft, den Anbau von Nahrungsmitteln und damit für die Existenz des Menschen. Eine bienen- und hummelfreundliche Gartengestaltung umfasst Beete mit Astern, Sonnenblumen, ungefüllten Dahlien und Malvenarten für Bienen sowie mit Rittersporn, Akeleien, Eisenhut und Löwenmaul für Hummeln oder heimische Wildpflanzen für Wildbienen sowie eine arten- und sortenreiche Beetgestaltung mit verschiedenen Kräutern und Gemüsepflanzen. Ebenfalls gehören auch Obstbäume, einheimische Baumarten und Beerensträucher dazu, die zudem einen attraktiven Ziergarten ergeben. Auch auf Balkonen kann eine Pflanzenwelt für Bienen gestaltet werden, wobei auf Geranien zu verzichten ist und stattdessen z. B. niedrige Strohblumen, Löwenmäulchen, Küchenkräuter, Goldkosmos oder Verbenen gepflanzt werden sollten.
 
An Pflanzen und Blumen für den Garten sind vor allem urwüchsige und kreative Pflanzen in diesem Jahr gefragt. Bunt und farbenfroh sind es vor allem Staudengewächse aller Art, die einheimischen Klassiker wie Rosen, Tulpen, Stiefmütterchen sowie duftender Flieder. Dabei ist Vielfalt gefragt! Je Bunter der Garten desto besser. Allerdings ist dabei auch ein harmonischer Einklang sehr wichtig. Als Gartenneuheit wurde auf der IPM 2016 auch der "Ilex Crenata Robustico" als hervorragender Ersatz für den beliebten Buchsbaum vorgestellt. Anders als Buchsbäume ist der Robustico resistent gegen die weitverbreiteten aggressiven Buchsbaumkrankheiten und zeigt sich dabei auch praktisch für den urbanen Raum, stadtklimafest, schattenverträglich und winterhart. Ebenfalls präsentierte die Messe winterharte Gräser, Stauden und Halbsträucher, die auch auf Balkonen und Terrassen ein Naturgartenambiente schaffen.
 
"So natürlich wie möglich" heißt auch in 2016 das Motto. Das bezieht sich nicht nur auf das pflanzliche Dekorieren des Gartens, sondern auch auf das zunehmende Bewusstsein der Nachhaltigkeit und der biologischen Gartenpflege. So wird, auf biologische Dünger, Bodenpilze zur Förderung des Wurzelwachstums, giftfreie Produkte und Nützlinge im Garten gesetzt. Für die natürliche Gartengestaltung finden Gärtner in Fachhandelsgeschäften, wie zum Beispiel dem Meyer Shop, biologische Naturdünger ebenso wie eine Vielfalt an Saatgut.
 
Im Gartenstil liegt im Jahr 2016 vor allem das mediterrane Ambiente im Trend. Dieses gestaltet sich vor allem mit dem verstärkten Einsatz von mediterranen Natursteinen, von Wasserbereichen, wie z. B. kleine Teiche oder sprudelnde Brunnen, Kräuterbeeten, Palmentöpfen, Zitruspflanzen und Blumenwiesen. Im Gartenmobiliar verkörpern einen mediterranen Stil vor allem Holzmöbel, Steinmöbel, gusseiserne Gartenmöbel oder Rattanmöbel. Im Gartentrend 2016 liegen zudem Feuerstellen, wie Feuerschalen und Lichtanlagen für gemütliche Sommerabende.
 
Gartentrends 2016 für Obst, Kräuter und Gemüse
 
Der Anbau von Obst, Kräutern und Gemüse im Garten erfreut sich mit dem steigenden Bewusstsein für biologische und naturreine Nahrungsmittel einer hohen Beliebtheit. Auch hier präsentierte die IPM 2016 neue Trends und neue leckere Möglichkeiten. Dazu gehören neue Kräuter wie verschiedene Basilikumsorten, Bullhorn-Chili-Pflanzen und Wasabi-Rucola sowie Süßkartoffeln, die selbst im Garten angebaut werden können. Ein ebenso großes Highlight stellt die Heidelbeere "Hortblue Petite" dar, eine zweimal jährlich tragende Kulturheidelbeere mit blauen Beeren und weißen Blüten. Die Früchte können im Frühsommer und im Herbst frisch im Garten geerntet werden.
 
Schöne und leckere Erwartungen, die Lust machen, den Garten zu bepflanzen und zu gestalten!


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER





Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige