Sie sind hier: HomeSaarland und WeltKultur

"Und das im Saarland. Man glaubt es kaum."

10.04.2012 00:05
Saarbrücken. Ostermarsch war gestern, heute sorgt die so genannte Demoszene für eine Osterparade der anderen Art: Drinnen statt draußen, Halbdunkel statt Tageslicht und deutlich mehr Teilnehmer
Saarbrücken. Ostermarsch war gestern, heute sorgt die so genannte Demoszene für eine Osterparade der anderen Art: Drinnen statt draußen, Halbdunkel statt Tageslicht und deutlich mehr Teilnehmer. 800 waren aus Deutschland, Europa sogar aus den USA, China und Japan nach Saarbrücken gekommen, um sich bei "Revision" von Karfreitag bis Ostermontag gemeinsam im Schein ihrer Klapprechner im E-Werk im Wettstreit in den Disziplinen Programmierung, Animation, Grafik und Musik zu messen.

Dafür liefern die Dinosaurier unter den Computern, C64 oder Amiga, das Material. Genauer, der Vorspann von Computerspielen, "Demo" genannt, wurde zum Stoff, aus dem sich die Demoszene entwickelte. Demos wurden aufgebrochen (sprich "gecrackt"), aus den Daten Bildwelten kreiert, die an Fantasy- und Science-Fiction-Szenarien erinnern. Darum ging es denn auch den nach Saarbrücken Gekommenen. Wobei es sich um eher "freundschaftliche Wettbewerbe" handelt, wie Reza Esmaili klarstellte. Zusammen mit Andreas Schilling organisierte er mit seinem Verein "Tastatur und Maus e.V." nun im zweiten Jahr "Revision - Die Osterparty" in Saarbrücken.

Während drinnen leise die Datenautobahn rauscht, die Kommunikation im Flüsterton oder gleich im Chat läuft, geht es draußen zu wie bei einem handelsüblichen Straßenfest mit Bier und Bratwurst. "Hier trifft man Leute, die man sonst nicht treffen würde", sagt Esmaili. Gleichgesinnte, zu denen man zuvor nur über Email oder Internet Kontakt hatte. "Endlich mal normale Leute", wie "NetPoet" alias Frank Stiegler, im Zivilleben Jurist, bei seiner gleichermaßen informativen wie unterhaltsamen offiziellen Besucherführung meint. Dabei bleibt für Außenstehende eine fremde und zugleich reizvolle Atmosphäre in der Halle haften. Weil solche Treffen dank der der Netzgemeinde eigenen Arbeits- und Kommunikationsstruktur auch abseits der Metropolen stattfinden können, funktioniert so etwas also auch in Saarbrücken. Zuvor traf man sich viele Jahre im niedersächsischen Fallingbostel, dann in Bingen. Saarbrücken folgte, weil Cheforganisator Reza Esmaili aus Riegelsberg stammt und als Softwareentwickler auf den nahen Saar-Terrassen arbeitet. Die Lage erweise "vor allem für die Demoszener aus Europa" als ideal. "Revision", das ist für die PC-Profis Teil ihrer Struktur, für den Gast ist es ein Erlebnis eines gewaltigen kreativen Potenzials. "Und das im Saarland. Man glaubt es kaum!", staunt mancher. sg

Kommentare

ACHTEN SIE BEIM KOMMENTIEREN AUF DIE NETIQUETTE UND UNSERE KOMMENTAR-RICHTLINIEN.
Bei Fragen zu unserer Kommentarfunktion beachten Sie unsere FAQ.

Disqus ist ein Serviceangebot eines Drittanbieters, Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen


Disqus ist leider inkompatibel mit einigen älteren Browser-Versionen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können.

Anzeige


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige