Sie sind hier: HomeSaarland und WeltBerliner Büro
Saarbrücken

Falter hält dauerhaften Amts-Verbleib zu Guttenbergs für unwahrscheinlich

28.02.2011 08:01
Der Mainzer Politikwissenschaftler Jürgen Falter hält einen dauerhaften Verbleib von Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) im Amt des Verteidigungsministers für unwahrscheinlich.
Saarbrücken.  „Er wird sicher gehalten werden, bis die Wahlen Ende März in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz vorbei sind. Alles andere wäre das falsche Signal für große Teile der Unions-Anhängerschaft“, sagte Falter der „Saarbrücker Zeitung“ (Montag-Ausgabe).

Wenn die Universität Bayreuth jedoch zu dem Ergebnis komme, dass Guttenberg mit Vorsatz fremdes Gedankengut ohne Kenntlichmachung zusammen getragen habe, „dann wird es eng für ihn“, erläuterte Falter.

„Entscheidend ist, was Angela Merkel will.“ Das Kalkül der Bundeskanzlerin scheine zu sein, „die Sache auszusitzen, und wenn es am Ende doch so kommen sollte, dass Guttenberg der Union mehr schadet als nützt, ihn als Minister fallen zu lassen“, meinte Falter.

Das könnte Sie auch interessieren
Karl-Theodor zu Guttenberg
Saarbrücken/Berlin

Neue Plagiatsvorwürfe gegen Guttenberg aufgetaucht

Wie die „Saarbrücker Zeitung“ berichtet, wird Guttenberg nun auch vorgeworfen, in seiner Doktorarbeit Passagen des Tübinger Juristen Martin Nettesheim verwendet und nicht korrekt gekennzeichnet zu haben.Mehr
Geld

FDP begrüßt Guttenbergs Sparpläne

Elke Hoff, sicherheitspolitische FDP-Sprecherin, sagte "Das ist FDP-Politik pur".Mehr

Kommentare

ACHTEN SIE BEIM KOMMENTIEREN AUF DIE NETIQUETTE UND UNSERE KOMMENTAR-RICHTLINIEN.
Bei Fragen zu unserer Kommentarfunktion beachten Sie unsere FAQ.

Disqus ist ein Serviceangebot eines Drittanbieters, Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen


Disqus ist leider inkompatibel mit einigen älteren Browser-Versionen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können.

Anzeige


ANZEIGE
Beilagen



CCS


Anzeige