Sie sind hier: HomeMeine SZSaarlands BesteJahressieger2014

Jahressieger Einzelperson 2014: Benjamin Kiehn





Saarbrücken
Jahressieger Einzelperson 2014: Benjamin Kiehn
26. Januar 2015, 14:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Der Sieger Benjamin Kiehn mit der Moderatorin Miriam Hannah, SZ-Verlagsgeschäftsführer Thomas Deicke (2.v.r.) und SZ-Chefredakteur Peter Stefan Herbst. Foto: Clickme/SOL.DE
Bei den Einzelpersonen gewann Benjamin Kiehn, der Monatssieger aus dem Januar 2014. Der Illinger organisiert Großveranstaltungen wie die Rollenspielermesse „Fark“ in Landsweiler-Reden oder den Mittelaltermarkt in Illingen. Die Erlöse gingen an den Kinderhospizdienst Saar.


 
Wenn einer über 20 000 Klingonen, Yedi-Ritter, Treckies und Steampunker zusammenbringt, dann ist das an sich schon eine fabelhafte – oder um im Bild zu bleiben – intergalaktische Leistung. Benjamin Kiehn vom Heimatplaneten Erde, Raumbahnhof Illingen, hat das geschafft: 20 000 Rollenspieler kamen Ende August/Anfang September zum Fark-Konvent aufs Gelände der früheren Grube Reden. Und sie hatten mächtig Spaß. Aber, was noch viel besser ist: So sind über 21 000 Euro für den Kinderhospizdienst Saar zusammengekommen. Tatort-Kommissar Devid Striesow, er ist Botschafter des Kinderhospizdienstes, hat den Spendenscheck kürzlich entgegen genommen.

Apropos Tatort:  Benjamin Kiehn ist – zum Glück – kein Einmaltäter für die gute Sache. In dieser Hinsicht ist er bereits mehrfach auffällig geworden. Auch mit dem Mittelaltermarkt in Illingen, den er organisiert, hat er schon Geld für den Kinderhospizdienst gesammelt. Dort tritt er übrigens in der Gestalt des Bruders Benedikt auf. Ein wandlungsfähiger Mann.

Aber auch als Nikolaus ist er unterwegs. Seit 2011, da ging es mit der die Nikolausaktion in Illingen los, besucht Benjamin Kiehn als heiliger Mann verkleidet Kinder im Saarland und in Rheinland-Pfalz.
Damit aber immer noch nicht genug: Benjamin Kiehn weiß auch, wie man dem Angenehmen Nützliches entlockt. Regelmäßig veranstaltet er nämlich Whiskyverkostungen. Und wenn der Alkolhol die Geldbeutelhand etwas gelockert hat, bittet er um Spenden für Kindergärten und den Arbeiter-Samariter-Bund.
 


Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige