Sie sind hier: HomeMedienhausZeitung macht SchuleHochwaldgymnasium WadernArtikel

Wat Somdej Germany – Buddhahaus in Waldhölzbach





Wat Somdej Germany – Buddhahaus in Waldhölzbach
Von Lisa Marie-Gorges,  30. April 2009, 14:21 Uhr
Zwei Jahre nach dem Hausbrand ist der buddhistische Priester Phra Phaiboonkit Silaphong, welcher aus Thailand stammt, wieder in den Tempel in Waldhölzbach / Losheim am See eingezogen. Er versucht in Eigenleistung und mit Spenden, das Haus zu sanieren und wieder neu einzurichten.
Warum gerade der kleine Ort Waldhölzbach für ein buddhistischen Tempel? Phra: In Deutschland gibt es nicht sehr viele Tempel, nicht jede Stadt besitzt einen, deshalb decken sie große Flächen. Außerdem gibt es keine Aufteilung, welcher Priester für welchen Raum zuständig ist. Es hat nichts zu sagen ob die Stadt oder der Ort, klein oder groß ist.

Wie gefällt es ihnen hier in Deutschland?

Phra: Ich bin jetzt schon seit 12 Jahren in Deutschland und ich empfinde es immer noch für sehr kalt, denn das Klima in meiner Heimat in Thailand ist ganz anders. Aber Deutschland ist auch nicht schlecht. Das Straßensystem, vor allem die Autobahnen sind sehr angenehm. Man gelangt immer schnell und sehr einfach zu seinem Ziel. In Thailand sind die meisten Straßen noch nicht einmal befestigt.

Worin besteht ihre Aufgabe hier in Deutschland?

Phra: Ich habe sehr viele Aufgaben. Auf der einen Seite muss ich den Haushalt führen, das heißt: waschen, putzen, kochen, Buchhaltung führen. Ich muss alles alleine machen. Zum anderen halte ich Messen, bete, meditiere oder besuche andere Tempel, wenn zum Beispiel Feierlichkeiten anstehen, wie Hochzeiten, Trauerfeiern, Einweihungen. Aber vor allem um den Menschen zu helfen, für sie da zu sein, mit ihnen zu Beten und zu Meditieren.

Welche Feste und Traditionen aus Thailand feiern Sie hier in Deutschland?

Phra: Im Buddhismus richten sich die Feiertage nach dem Mondkalender nicht wie im Christentum nach dem Sonnenkalender. Folglich verschieben sich die genauen Daten jährlich. Im April wird das „Songkran Fest“ gefeiert, es ist das Neujahrfest in Thailand. Mittlerweile ist es auf den 13. bis 15. April festgelegt. Im Mai steht dann der Wiskha Bucha Tag an, er gilt zu ehren Buddha. Es wird dessen Geburt, Erleuchtung und Tod gefeiert. Im September begeht man das „Wan sat Fest“, es ruft zum Beten und Spenden auf. Außerdem treffen viele Leute zusammen und man kann alte Bekannte mal wieder sehen. Im November/ Dezember ist das schönste und stimmungsvollste Fest der Buddhisten. Es nennt sich „Loy Kratong“. In der Vollmondnacht werden Blätterschiffchen mit Kerzen, Räucherstäbchen und der gleichen auf die Flüsse gesetzt. Man schickt sie mit seinen Wünschen auf den Weg. Alle stehen am Ufer und schauen sich das traumhafte Lichterspiel an. Am 5. Dezember ist Vatertag, er gleicht überhaupt nicht dem deutschen, denn er wird anlässlich des Geburtstags des Königs Bhumibol gefeiert, genauso wird der Muttertag zu ehren der Königin Sirikit am 12. August begangen.

Was schreibt euch euer Glaube vor?

Phra: Es baut alles auf den drei Grundsätzen auf, welche Denken, Sprechen, Machen sind. Dann gibt es natürlich auch Gebote. Die Anzahl teilt sich nach der Stellung des Menschen ein. Normale Leute müssen nach 5 Geboten handeln. Sie sind: nicht stehlen, nicht töten, nicht lügen, kein Alkohol und nicht die Frauen / Männer deines Nächsten begehren.

Die Buddhisten in Waldhölzbach benötigen dringend Unterstützung. Für Spenden wenden Sie sich bitte an diese Adresse:

Homepage: www.watsomdej.com
E-Mail: abkmw20002@yahoo.com
Telefon: 06872/9214410



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige