Sie sind hier: HomeKulturSZ-Artikel aus der Druckausgabe

„Beginner“ und Gäste bringen die Saarlandhalle zum Toben





Saarbrücken
„Beginner“ und Gäste bringen die Saarlandhalle zum Toben
Von  Sebastian Dingler, 
20. März 2017, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Jan Delay ist Gründungsmitglied von „Beginner“. Foto: C. Charisius/dpa

Foto: C. Charisius/dpa

(sedi) Wie schafft es eine Hip-Hop-Formation, die niemals einen wirklich großen Radio-Hit gelandet hat, die Saarlandhalle mit 5500 Zuschauern restlos zu füllen? Bei der Band „Beginner“ dürfte das mehrere Gründe gehabt haben: Zum einen hat die Gruppe mit Jan Delay ein Mitglied, das auch solo locker große Hallen füllt. Zweitens besteht die Band schon seit 1991 (Delay war damals 15 Jahre alt und die Band nannte sich noch „Absolute Beginners“). Somit gibt es junge und alte Fans. Und zu guter Letzt hielt sich das im September vergangenen Jahres erschienene Album „Advanced Chemistry“ ganze 29 Wochen in den deutschen Charts. Der Titel des Albums ist eine Hommage an die gleichnamige Hip-Hop-Formation, deren Mitglieder als Pioniere des deutschen Rap gelten. Toll, dass „Beginner“ es geschafft hat, zwei dieser Veteranen, nämlich Torch und Toni-L, auf die Bühne zu bringen. „Ohne diese Band (gemeint war „Advanced Chemistry“) würde es diese Band hier (Beginner) nicht geben“, verneigte sich Delay vor seinen Jugend-Idolen.

Mit „Wir waren mal Stars“ rappte Torch dann seinen vor vielen Jahren geschriebenen und äußerst passenden Song. Ansonsten hangelten sich Delay und seine Mitstreiter Denyo und DJ Mad durch die eigene Bandgeschichte: Gerade mal vier Alben haben die Hamburger während ihres langen Bestehens hervorgebracht, wohl dem Umstand geschuldet, dass sich Delay zwischendurch häufig dem Funk und dem Soul widmete. Ihm gegenüber blieb Rapper Denyo etwas blass. Weder besitzt er eine solch markante Stimme wie sein Bühnenpartner, noch dessen Fähigkeit zu singen. Für die Beats sorgte allein DJ Mad, der auf einem hohen Podest thronte; dazu noch zwei Backgroundsängerinnen – mehr brauchte es nicht, um die ausverkaufte Saarlandhalle in ein Tollhaus zu verwandeln.




Saarbrücken

In der Kunst-Brauerei gegen Weltschmerz

Ein Gütesiegel wird nicht erteilt. Trotzdem schwebt über den Landeskunstausstellungen eine Art Motto: Kannste wirklich was, biste dabei. Mehr
Saarbrücken

Ach Leute, führt bloß kein mutloses Dasein!

Man kann es vielleicht so sagen: Wer nicht das Gefühl hat, dass sein/ihr Leben misslungen ist, hat eigentlich keinen Grund, dieses Buch zu lesen. Mehr
Saarbrücken

Seltener Verdi, heiß serviert

Er läuft und läuft und läuft. Und kommt doch keinen Schritt voran. Sein Leben aber zieht bei diesem Lauf nochmal an ihm vorbei. Ein unentwegtes Déjà-vu. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige