Sie sind hier: HomeKulturSZ-Artikel aus der Druckausgabe

Mehr als 40 Millionen Euro von der Bundes-Kulturstiftung





Berlin
Mehr als 40 Millionen Euro von der Bundes-Kulturstiftung
Von   Agentur, 
30. November 2016, 02:00 Uhr

Das Berliner Theatertreffen, die documenta in Kassel und der internationale Tanzkongress gehören dazu: Die von der Kulturstiftung des Bundes geförderten „Leuchtturmprojekte“ in Deutschland können bis 2022 sicher mit finanzieller Unterstützung rechnen. Unter Vorsitz von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) beschloss der Stiftungsrat Förderungen von insgesamt 41,5 Millionen Euro, wie die Stiftung gestern mitteilte. Spitzenreiter mit künftig 1,9 Millionen Euro jährlich ist das Theatertreffen, das jedes Jahr die deutschlandweit bemerkenswertesten Inszenierungen nach Berlin lädt. Die documenta erhält bis 2022 eine Förderung von insgesamt 4,5 Millionen Euro, für die Donaueschinger Musiktage gibt es 252 000 Euro im Jahr.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Projekte, die deutschlandweite Strahlkraft haben und zum internationalen kulturellen Renommee des Landes beitragen können. So ist etwa auch eine Beteiligung am Beethovenjahr 2020 vorgesehen, die Zusammenarbeit zwischen festen und freien Tanzgruppen soll um internationale Partner erweitert werden. Zudem gab es Zuschüsse für zahlreiche Einzelprojekte.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Berlin

Arbeit oder Nilpferdpeitsche

Das Deutsche Reich war als Kolonialmacht ein Nachzügler. Man riss sich unter den Nagel, was noch übrig war. Dieses unrühmliche Stück Nationalgeschichte zeichnet die Berliner Schau nach.Mehr
Berlin

Meldungen



Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige