Sie sind hier: HomeKulturKultur-Nachrichten

Basquiat-Werk könnte mehr als 60 Millionen Dollar bringen





New York (dpa)
Basquiat-Werk könnte mehr als 60 Millionen Dollar bringen
20. April 2017, 12:50 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Jean-Michel Basquiat

Jean-Michel Basquiat, Untitled, 1982. Foto: Courtesy Sotheby's
Mehr als 30 Jahre war das Gemälde von Jean-Michel Basquiat nicht mehr zu sehen gewesen. Jetzt soll «Untitled» versteigert werden - erwartet wird eine Rekordsumme.

Ein Gemälde des New Yorker Künstlers Jean-Michel Basquiat (1960-1988) könnte bei einer Auktion mehr als 60 Millionen Dollar (etwa 56 Millionen Euro) einbringen.

Basquiat habe das bunte Werk, das einen Totenkopf zeigt, 1982 gemalt, als er in der Kunstwelt noch so gut wie unbekannt gewesen sei, teilte das Auktionshaus Sotheby's in New York mit.

Das «Untitled» («Ohne Titel») genannte Gemälde sei dann kurz in einer Galerie gezeigt worden, bevor es bei einer Auktion für 19 000 Dollar versteigert worden sei. Es kam in eine private Sammlung, wo es die vergangenen mehr als 30 Jahre blieb ohne je für eine öffentliche Präsentation ausgeliehen zu werden.

Inzwischen wird Basquiat zu den bedeutendsten US-Künstlern der vergangenen Jahrzehnte gezählt. Die Versteigerung ist für den 18. Mai angesetzt.




Gallery Weekend in Berlin
Berlin

Berliner Gallery Weekend mit Isabelle Huppert

Promi-Glanz beim diesjährigen Gallery Weekend in Berlin: Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert (64) stellt am Freitag in der Michael Fuchs Galerie in Berlin-Mitte die Arbeiten von fünf ... Mehr
Kunstmuseum Bern
Bern

Bern erwartet Werke aus Gurlitt-Sammlung

Im Juni endlich werden die ersten Werke aus der millionenschweren Sammlung des umstrittenen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt in der Schweiz erwartet. Mehr
Art Cologne
Köln

51. Art Cologne eröffnet - Neue Messe in Berlin geplant

Der deutsche Kunstmessen-Markt ist in Bewegung. «Die Art Cologne kennt keinen Stillstand und entwickelt sich jedes Jahr ein Stückchen weiter», sagte Direktor Daniel Hug am Dienstag vor der ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige