Sie sind hier: HomeKulturKultur-Nachrichten

Ferdinand von Schirach: Helden sind immer schuldig





Berlin (dpa)
Ferdinand von Schirach: Helden sind immer schuldig
18. Oktober 2016, 13:46 Uhr
«Terror - Ihr Urteil»: Das TV-Publikum plädierte mehrheitlich für einen Freispruch eines Piloten, der einen Flieger mit 164 Passagieren abschießt, um 70 000 Menschen in einem Fußballstadion zu retten.

Ist ein Kampfpilot, der eine entführte Passagiermaschine mit 164 Insassen abschießt, um 70 000 Menschen in einem Fußballstadion zu retten, schuldig oder ein Held?

Ferdinand von Schirach, der Autor des verfilmten Stücks «Terror - Ihr Urteil» (ARD), findet: sowohl als auch. Der Soldat habe mit seiner Entscheidung zwar viele Leben gerettet, es gebe «aber nur den tragischen, den schuldigen Helden, nie den glücklichen», sagte von Schirach in einem Interview der «Bild»-Zeitung vom Dienstag. «In unserem Fall hieße das: Abschuss und anschließend lebenslänglich ins Gefängnis.»

Die deutschen Fernsehzuschauer waren am Montagabend mehrheitlich anderer Meinung gewesen: 86,9 Prozent plädierten nach der fiktiven Gerichtsverhandlung mit Martina Gedeck, Burghart Klaußner, Florian David Fitz und Lars Eidinger in den Hauptrollen in einer Abstimmung für den Freispruch des Piloten. Nur 13,1 Prozent hielten ihn für schuldig. Bei zeitgleichen Ausstrahlungen in Österreich und der Schweiz kamen fast identische Abstimmungsergebnisse zustande. Von Schirachs Stück war zuvor bereits mehr als 400 Mal im Theater aufgeführt wurde. Auch dort stimmte bisher bei der Mehrheit der Aufführungen das Publikum für Freispruch.

In der Realität wäre der Pilot wohl verurteilt worden, vermutet von Schirach. «Völlig zu Recht.»


Landtagswahl 2017




> Alle Ergebnisse der Saar-Wahl     > Alle Berichte zum Wahl-Ergebnis




Ingeborg Krabbe
Leipzig

Schauspielerin Ingeborg Krabbe ist tot

Ingeborg Krabbe, eine der bekanntesten Film- und Theaterschauspielerinnen der DDR, ist tot. Sie starb am Freitag im Alter von 85 Jahren in Berlin, wie ihr langjähriger Agent Marc Rosenberg am ... Mehr
Julia Samoilowa
Kiew/Moskau

Streit um russische Song-Contest-Kandidatin eskaliert

Wegen des Einreiseverbots der Ukraine könnte die Russin Julia Samoilowa (27) ausnahmsweise per Live-Schalte von ihrem Heimatland aus beim Eurovision Song Contest (ESC) mitmachen. Mehr
Julia Samoilowa
Kiew/Moskau

Russische ESC-Kandidatin darf nicht nach Kiew

Der ukrainische Geheimdienst SBU hat der russischen ESC-Teilnehmerin Julia Samoilowa die Einreise verboten. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige