Sie sind hier: HomeKarriereSaarwirtschaft

Beim Tag der offenen Tür am Uniklinikum gibt es Infos zu Gesundheitsberufen





Homburg
Beim Tag der offenen Tür am Uniklinikum gibt es Infos zu Gesundheitsberufen
Von  Christine Maack, 
11. Januar 2017, 02:00 Uhr
Auf dem Gelände des Uniklinikums befindet sich saarlandweit der größte Standort für die Ausbildung in Gesundheitsfachberufen. Vom OP-Assistenten bis zur Apotheken-Fachkraft kann man dort alles lernen, was man später braucht. Der Tag der offenen Tür findet am 27. Januar statt.

Die Abiturienten werden jünger, die Angebote vielfältiger – und damit entsteht das Problem, dass man mit 17 oft noch gar nicht genau weiß, was man später mal machen will. Einen Berufswunsch hört man immer wieder: „Ich möchte gerne mit Menschen zu tun haben.“ Auch das klingt noch sehr vage. Wie wäre es mit Gesundheitsfachberufen? Doch auch hier wissen Schulabsolventen oft nicht genau, welche Berufsbilder, Arbeitsanforderungen und Aufstiegsmöglichkeiten in diesem doch recht spezifischen Gebiet existieren.

Um Abhilfe zu schaffen, lädt das Schulzentrum des Uniklinikums alle interessierten jungen Leute zur alljährlich stattfindenden Ausbildungsmesse ein, diesmal am 27. Januar. Bei dieser Veranstaltung werden die Besucher über alle Gesundheitsfachberufe informiert, die im Schulzentrum in Homburg vertreten sind. Die Mitarbeiter des Schulzentrums stellen die verschiedenen Berufsbilder und die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor.

Es werden Vorträge gehalten und Fragen beantwortet, was man von einer Ausbildung in diesem Bereich erwarten kann. Natürlich können auch die Eltern mitkommen. Vor über zehn Jahren wurden am Uniklinikum verschiedene staatlich anerkannte Schulen für Gesundheitsfachberufe zu einem Schulzentrum zusammengefasst. Mit 650 Ausbildungsplätzen ist das Schulzentrum der größte Ausbilder für Gesundheitsfachberufe im Saarland. In Homburg findet man die einzigen Schulen dieser Art im Saarland, der nächste Standort ist Heidelberg.

In Kooperation mit der Katholischen Hochschule Mainz werden ausbildungsbegleitende Studiengänge mit dem Abschluss „Bachelor of Science“ angeboten. Eine weitere Kooperation besteht mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes für den Studiengang Bachelor of Science Pflege mit dem Auftrag der zugehörigen praktischen Ausbildung. Die Berufsaussichten für Absolventen der staatlich anerkannten Schulen für Medizinisch-technische und Pharmazeutisch-technische Assistenten sind gut.

Eine Zugangsbeschränkung gibt es zwar nicht, wohl aber eine Aufnahmeprüfung. Das liege daran, so die Begründung der Schulen, dass man verschiedene Voraussetzungen mitbringen kann: Abitur, mittlere Reife oder einen Hauptschulabschluss plus zwei Jahre mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung.

 

Zum Thema:

 

Auf einen Blick Das Schulzentrum des Universitätsklinikums stellt am Freitag, 27. Januar, (UKS) allen Interessierten die Gesundheitsfachberufe vor, in denen in Homburg ausgebildet wird. Von 15 Uhr bis 18 Uhr können Besucher in den Gebäuden 53 und 54 auf dem UKS-Gelände alles Wissenswerte über die Aus-, Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten erfahren. Jeweils ab 15.15 und 16.45 Uhr gibt es Infos zu den Ausbildungsbereichen. red

Zur Landtagswahl - jetzt testen: Welche Partei passt am besten zu Deinen Positionen und Überzeugungen?
Landtagswahl 2017




Zur detailierten Ansicht







Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige