Sie sind hier: HomeEXPORTVERZEICHNIS: Bauen & Wohnen / ImmoweltGartenUmwelt

Christrose erst nach Blüte in den Garten setzen





Bonn (dpa/tmn)
Christrose erst nach Blüte in den Garten setzen
11. Januar 2017, 05:05 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Christrosen erst im März pflanzen

Christrosen bleiben noch im Haus. Sie sollten erst im März in den Garten gepflanzt werden. Foto: Kai Remmers
Die Christrose blüht, wenn es draußen trist und kalt ist. Im Winter erfreut sie die Menschen als Zimmerpflanze mit weißen, rosafarbenen oder gelben Blüten. Später kann sie in den Boden gepflanzt werden. Der sollte aber die richtige Qualität aufweisen.

Nach ihrer Blüte kann die Christrose aus dem Haus und ins Gartenbeet kommen. Doch dafür muss es erst wieder etwas wärmer werden.

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen rät, noch bis März Christrosen im Topf im Gebäude an einem kühlen und hellen Standort zu halten. Dann kommen sie optimalerweise an einen halbschattigen Standort mit einem Boden, der einen hohen Humusgehalt aufweist.


Pfirsichblüten
Veitshöchheim

Kräuselkrankheit des Pfirsichbaums im Winter behandeln

Bekommt der Pfirsichbaum im Frühling deformierte Blätter mit roten Blasen, leidet er unter der Kräuselkrankheit. Die Zeit, das effektiv zu bekämpfen, ist leider schon weit vor dem Erscheinen der Symptome - jetzt im Spätwinter, wenn die Knospen schon anschwellen.Mehr
Blühende Zierkirsche
Berlin

Zweig mit Knospen erst ins Kühle stellen

Gartenbesitzer müssen nicht bis zum Frühling warten, um sich an der Blüte der Zierkirsche zu erfreuen. Bereits jetzt können sie sich ein paar Zweige in die Vase stellen. Was dabei zu beachten ist, erklärt der Bund deutscher Baumschulen.Mehr
Weißer Baumanstrich

Soll man die Rinde von Bäumen im Winter weiß anstreichen?

Nachts Schnee und Frost, morgens wieder Sonne und Plusgrade - auch für Bäume sind Temperaturschwankungen im Winter belastend. Aber hilft es tatsächlich, der Rinde einen weißen Anstrich zu verpassen?Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige