Sie sind hier: HomeBauen&WohnenBauenBauen / News
Stuttgart

Gastgeber sollten nie vor den Gästen ins Bett gehen

13.03.2012 11:26
Die Gäste amüsieren sich und wollen einfach nicht nach Hause gehen: Für müde Gastgeber ist das unangenehm. Denn obwohl sie die Augen kaum noch offen halten können, scheuen sich viele den Besuch hinauszukomplimentieren. Was tun?

Wenn die Gäste viel Sitzfleisch haben, kann der Gastgeber nach Ansicht einer Knigge-Expertin ruhig etwas sagen. «In so einem Fall darf man die Gäste ruhig bitten, zu gehen», sagt die Karriereberaterin Carolin Lüdemann, die auch Mitglied im Deutschen Knigge-Rat ist. So könne man etwa sagen: «Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse. Aber ich muss morgen früh' raus. Wie kommt ihr denn nach Hause?»

Keine gute Idee sei es dagegen, vor den Gästen ins Bett zu gehen. Denn das sei grob unhöflich. So etwas könne man, wenn überhaupt, nur machen, wenn Verwandte oder sehr gute Freunde zu Gast sind und einfach nicht gehen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Türschmuck im Herbst
Bonn

Türschmuck aus Callunen und Zieräpfeln selber machen

Die Natur liefert im Herbst viel Material, das man gut für eine schöne Dekoration nutzen kann. Hier eine Anleitung, wie ein herbstlicher Türkranz gelingt.Mehr
Richtige Fenster-Pflege
Frankfurt/Main

Fenster erst warten, dann putzen

Zum Fensterputzen gehört mehr, als nur die Scheibe zu wischen. Auch Rahmen, Beschläge und Dichtungen brauchen Pflege. Die Scheiben kommen sogar erst ganz zum Schluss dran. Der Verband Fenster + Fassade empfiehlt folgendes Vorgehen:Mehr
Sonne prallt auf die Solaranlage
Karlsruhe

Solaranlage auf dem Dach darf Nachbarn nicht blenden

Der Nachbar bringt eine Solaranlage auf dem Dach an - und fortan werden die Nachbarn von reflektierendem Sonnenlicht geblendet. Das geht nicht, befand das Oberlandesgericht Karlsruhe.Mehr

Kommentare

ACHTEN SIE BEIM KOMMENTIEREN AUF DIE NETIQUETTE UND UNSERE KOMMENTAR-RICHTLINIEN
Disqus ist ein Serviceangebot eines Drittanbieters, Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen

Disqus ist leider inkompatibel mit einigen älteren Browser-Versionen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können.

Anzeige
Anzeige