REGION WÄHLEN: Saarbrücken | Sulzbachtal | Völklingen | Köllertal | Neunkirchen | Homburg | St. Ingbert | St. Wendel | Saarlouis | Dillingen | Merzig-Wadern | Zweibrücken

Anmelden   |   Sie befinden sich hier: Startseite - Aufmacher
Saarbrücker Zeitung - Digitalabo testen - 4 Wochen für 4 Euro
Saarbrücken

Kramp-Karrenbauer über das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare und die Homo-Ehe


Die Union ringt mit der Homo-Ehe. Bewegung in die Debatte hat jetzt das Bundesverfassungsgericht gebracht. Die Richter haben Beschränkungen des Adoptionsrechts für verfassungswidrig erklärt. SZ-Redakteurin Iris Neu sprach mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. (Veröffentlicht am 01.03.2013)


Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).Foto: dpa

Foto 1 / 1
Saarbrücken.Frau Kramp-Karrenbauer, derzeit herrscht viel Verwirrung um die Haltung der Union zur Homo-Ehe. Zunächst wirkte es so, als erwäge die Union noch vor der Sommerpause eine umfassende Gleichstellung. Nun scheint sie zurückzurudern. Ist das so?
Kramp-Karrenbauer: Die Union ringt sehr mit sich bei diesem Thema. Und es wird bei uns darüber sicherlich viel heftiger und emotionaler diskutiert, als das in anderen Parteien der Fall ist, was mit unserem Familienbild zu tun hat. Dies empfinde ich aber nicht als Nachteil, sondern ich halte es für richtig, dass wir es uns in dieser Frage nicht leicht machen. Dennoch gibt es jetzt Bewegung, mehr Bewegung als zuvor. Ich halte es auch nicht für ausgeschlossen, dass wir noch in dieser Legislaturperiode zu einer gesetzlichen Regelung kommen.

Eine gesetzliche Regelung nur hinsichtlich des Adoptionsrechts, als Antwort auf das Karlsruher Urteil – oder in der Tat eine umfassende?
Kramp-Karrenbauer: In Sachen Sukzessiv-Adoption hat sich das Bundesverfassungsgericht ja klar für eine Gleichstellung ausgesprochen, bei der Frage nach Volladoption hat es ein eindeutiges Signal in diese Richtung gesetzt. Und es gibt auch bereits entsprechende Hinweise mit Blick auf ein Urteil zur Gleichstellung beim Steuerrecht.

Wäre eine steuerrechtliche Gleichstellung nicht auch die logische Konsequenz auf das Adoptionsurteil – als Ausgleich für die Verantwortung, die gleichgeschlechtliche Partner ebenso wie Ehepartner gemeinsam für die Kinder tragen?
Kramp-Karrenbauer: Es führt kein Weg daran vorbei, dass wir die steuerrechtliche Diskussion führen – spätestens wenn im Sommer ein entsprechendes Urteil auf dem Tisch liegt. Und da wir ohnehin über eine Umwandlung des Ehegattensplittings zum Familiensplitting sprechen, das sich an den Kindern orientiert, könnten wir auch noch vor der Sommerpause über die Frage der steuerrechtlichen Behandlung diskutieren, diesen letzten Punkt bei der Gleichstellung der Homo-Ehe. Ich begrüße es daher auch, dass Fraktionschef Volker Kauder dies angestoßen hat.

Wie stehen Sie persönlich zum Urteil des Verfassungsgerichts?
Kramp-Karrenbauer: Ich gebe zu: Das Adoptionsrecht war für mich hinsichtlich der Gleichstellung homosexueller Paare immer die Frage, die mich ganz besonders berührt hat. Ich habe eben nach wie vor ein anderes Familienbild. Und ich muss mich zwingen, zwischen dem zu unterscheiden, was mir der Intellekt sagt, und meinem Bauchgefühl – das ich nicht leugnen kann. Trotzdem ist die Entscheidung des Verfassungsgerichts klar, und sie wird auch umgesetzt werden müssen.

Norbert Geis (CSU) spricht sich gegenüber der SZ klar gegen die Gleichstellung der Homo-Ehe aus. Zu lesen ist das Interview unter www.saarbruecker-zeitung.de/berliner-buero.


 

Anzeige


Anzeige

Heute bei Saarland-Deals

Autoreparatur notwendig? Eine Werkstattstunde für Reparaturen am PKW jeglicher Art bei Automobile Bellmann in Dudweiler

Klappernder Auspuff? Die Klimaanlage streikt mal wieder? Dies alles sind Probleme, die die Mitarbeiter bei Automobile Bellmann gerne für Sie lösen.



Mehr Deals bei www.saarland-deals.de

Anzeigen




Neueste Kommentare:


Suchen im SZ-Angebot  



Saarbrücker Zeitung Die Saarbrücker Zeitung ist die führende Tageszeitung im Saarland mit elf Lokalausgaben. Die SZ ist heute ein modernes Multimediahaus mit Tageszeitung, iPad-Ausgabe und erfolgreichen Web-Auftritten.
Pfälzische Merkur Der Pfälzische Merkur, gegründet 1713, erscheint in der Westpfalz und im Saar- pfalz-Kreis. Er ist eine der ältesten Tageszeitungen Deutschlands. Herausgeber: Zweibrücker Druckerei und Verlagsgesellschaft mbH.
Trierischer Volksfreund Die Tageszeitung Trierischer Volks- freund erscheint in Trier, Eifel, Hunsrück und an der Mosel. Ergänzt wird das Printangebot durch Apps, das Online-Angebot, Dienstleistungen in Logistik, Kommunikation und Werbung.
Lausitzer Rundschau Die Lausitzer Rundschau ist das führende Medienhaus der Lausitz, dessen Medien der Marktplatz sind für Meinungen und Informationen in der Region. Herausgeber: LR Medienverlag und Druckerei GmbH.
bigFM Saarland bigFM Saarland ist der innovative Sender in der Region für eine junge Hörerschaft. Verrückte Aktionen, regionales Programm und Interaktivität mit den Hörern lassen bigFM im Saarland von Jahr zu Jahr erfolgreicher werden.
euroscript International S.A. euroscript, führender Lösungsanbieter im Bereich Content-Lifecycle-Management, bietet Kunden weltweit umfassende Lösungen zur Konzeption, Entwicklung und Unterstützung von Content-Management-Prozessen.
TeleMedia - Telefonbuchverlag / RTV GmbH TeleMedia, der Telefonbuchverlag der Saarbrücker Zeitung, gibt seit mitt- lerweile 15 Jahren in den Verbreitungs- gebieten Saarland, Westpfalz, Mosel-Eifel-Hunsrück und Brandenburg über 50 Telefonbücher heraus.
Saarriva Als größter regionaler Briefdienstleister beliefert saarriva mehr als 700.000 Haushalte in der Region Saar-Mosel. Die Kooperation mit Partnern ermöglicht den nationalen und internationalen Brief- und Paketversand.
RPV Logistik Neben der Logistik der SZ erstreckt sich die Tätigkeit der RPV Logistik auf die Dienstleistungen eines modernen Druckzentrums, Versand- und Objekt- steuerung für SZ-eigene und fremde Verlagsobjekte.
CircIT GmbH Die circ IT ist ein auf IT-Dienstleistungen für Medien spezialisiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf und bedient die Bereiche Media, Online, ERP, Infrastruktur, Desktop Services sowie Professional Services.
Die Berliner Medien Service GmbH (BMS) ist eine Tochterfirma der Saarbrücker Zeitung und besteht aus dem Berliner Büro und dem News-Pool. Das Berliner Büro versorgt zahlreiche Regionalzeitungen in Deutschland und Luxemburg mit hochwertiger Parlamentsberichterstattung aus Berlin. Der News-Pool bietet den angeschlossenen Zeitungen Texte, Fotos und Info-Grafiken zu den Themen Auto, Reisen, Computer, Hochschule, Jugend, Haus und Garten, Medizin oder Fitness.
Die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH, kurz SWV genannt, ist mit 15 Wochenspiegel-Titeln im Saarland vertreten.Der SVW gehört mehrheitlich zur SZ-Gruppe. Woche für Woche erhalten alle saarländischen Haushalte fei Haus wichtige Informationen aus ihrem regionalen Wochenspiegel.