Saarbrücken

Saarpiraten-Chefin Jasmin Maurer geht mit Erotik-Foto in Offensive

05. September 14:00
Jasmin Maurer

Jasmin Maurer geht mit einer Aufnahme des Erotik-Shootings in die Offensive. Foto: Facebook
Zuerst hat die saarländische Piraten-Chefin Jasmin Maurer Fotos ihres Erotik-Shootings aus dem sozialen Netzwerk Facebook nehmen lassen, jetzt veröffentlich sie selbst eine Aufnahme - mit dem Spruch "Politik #entfesselt". Die Politikerin reagiert damit auf die Berichterstattung einer Boulevard-Zeitung. (Veröffentlicht am 05. September 14:00)
Zu Beginn dieser Woche hat die saarländische Piraten-Chefin Jasmin Maurer mit erotischen Werbefotos Aufsehen erregt. Die Bilder, die sie knapp bekleidet und gefesselt zeigen, waren versehentlich auf der Facebook-Seite der Firma Freiraum an die Öffentlichkeit gelangt. Zunächst hatte sie die Firma gebeten, die Fotos von der Seite zu nehmen. Nun geht die Politikerin in die Offensive: Auf ihrer eigenen Facebook-Seite hat sie ein Foto vom Shooting veröffentlich - mitsamt dem Parteilogo der Piraten und dem Spruch „Politik #entfesselt“. Mit diesem Slogan will die Partei „ihre Zustimmung zu einer Politik, die nicht mehr an starre Denkstrukturen gefesselt ist“, ausdrücken.

Mit der Veröffentlichung reagiert Maurer nach eigenen Worten auf einen Bericht der „Bild“-Zeitung. „Ein Printmedium mit 4 Buchstaben meinte, mich in den Dreck ziehen zu müssen und ein Skandal aus ein paar Bildern machen zu müssen, schreibt die 24-Jährige zu dem Foto. Der einzige Skandal daran ist allerdings das Medium selbst, dass sich darüber aufregt, allerdings recht häufig Frauen ohne Oberbekleidung abdruckt. Sie selbst habe sehr sehr sehr viele Nachrichten mit positivem Zuspruch“ bekommen.

Auch die Piratenfraktion im saarländischen Landtag befürwortet Maurers Initiative. „Der versuchten Skandalisierung des Privatlebens der Abgeordneten Jasmin Maurers durch die Zeitung mit den vier großen Buchstaben stellen wir Piraten uns entschieden entgegen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir Piraten stehen für ein Recht auf freie Selbstentfaltung aller Menschen. Die Freiheit endet erst dort, wo sie andere einschränkt.“

Dieser Meinung ist auch Maurer. „Daran müssen sich ebenfalls die Medien beteiligen und auch Personen in der Öffentlichkeit ein facettenreiches Leben zugestehen, ohne sie auf einen einzelnen Teil davon zu reduzieren“, fügt sie hinzu.


ACHTEN SIE BEIM KOMMENTIEREN AUF DIE NETIQUETTE
UND UNSERE KOMMENTAR-RICHTLINIEN!


comments powered by Disqus





Das könnte Sie auch interessieren
Saarbrücken

Foto-Impressionen: Die Parteien am Wahlabend

Am Sonntag (23.05.2014) haben die Saarländer ihre Kommunalvertreter und ihre Abgeordneten für das Europäische Parlament gewählt. Hier einige Fotoimpressionen von den Wahlpartys der verschiedenen Parteien.Mehr
Klassenraum Schule Lehrer
Saarbrücken

Politiker-Schulbesuche vor Wahlen untersagt – Beschwerden gegen Saar-Abgeordnete

Politiker aller Couleur waren kürzlich noch in Schulen unterwegs. Im Vorfeld von Wahlen ist dies aber nicht gestattet. Doch die Beschwerden darüber sind laut Bildungsministerium nur teilweise berechtigt.Mehr
Saarbrücken

Linke, Piraten und Grüne für längere Redezeiten und Sitzungen

Die Oppositionsfraktionen von Linkspartei, Piraten und Grünen im Saar- Landtag haben in einer gemeinsamen Erklärung gestern eine Parlamentsreform angemahnt.Mehr
Anzeige