REGION WÄHLEN: Saarbrücken | Sulzbachtal | Völklingen | Köllertal | Neunkirchen | Homburg | St. Ingbert | St. Wendel | Saarlouis | Dillingen | Merzig-Wadern | Zweibrücken

Anmelden   |   Sie befinden sich hier: Startseite - Aufmacher
Saarbrücker Zeitung - Digitalabo testen - 4 Wochen für 4 Euro
Homburg

Karlsberg baut künftig auf regionales Wachstum

Homburg


Autor: Von SZ-Redakteur Thomas Sponticcia

Die strategische Neuaufstellung der Karlsberg-Brauerei mit dem Schwerpunkt auf regionales Wachstum läuft planmäßig und soll 2014 abgeschlossen sein. Auch das Auslandsgeschäft wird ausgebaut. (Veröffentlicht am 17.01.2012)


Karlsberg

Rosige Zukunftsaussichten für Karlsberg: Das Unternehmen will künftig verstärkt auf den Regionalen Markt setzen.Foto: dpa

Foto 1 / 1
Homburg. Homburg. Die Neuausrichtung der Karlsberg-Brauerei läuft offensichtlich erfolgreich. „2011 haben wir 80 Prozent unserer Baustellen im Unternehmen abgeschlosssen. Bis 2014 wird die Restrukturierung der Brauerei abgeschlossen sein“, betont Christian Weber, Sohn von Richard Weber, der die Umstrukturierung seit eineinhalb Jahren federführend als Prokurist betreut. Der strategische Kurswechsel wurde nach der Trennung der Brauerei von der Brau-Holding International unter Rücknahme der Anteile des Unternehmens erforderlich. Zu dieser Holding gehörte auch die Heineken-Brauerei. Der Kurswechsel sah zum Beispiel die Konzentration auf das Kerngebiet und die eigenen Kernmarken vor. Daher wurde für die Königsbacher Brauerei eine Nachfolgelösung gefunden. Sie gehört nicht mehr zu Karlsberg. Ebenso wurde die Vertriebsorganisation Vendis auf die rentable Sparte Gastronomie konzentriert und die Sparte Handel abgetrennt.

Die Vision bis 2020 ist ehrgeizig: Jährliches Umsatzwachstum in allen Unternehmensbereichen zwischen drei und fünf Prozent. Mit einer angestrebten Rendite von jeweils acht Prozent. Weber drückt den Stand der Umstrukturierung gegenüber unserer Zeitung so aus: „Es ist nicht nur wichtig, das Unternehmen zu stabilisieren. Wir müssen uns auch in der Offensive fühlen können. Dort sind wir angekommen. Wir haben wieder mehr Luft, um den Angriff zu stärken.“ Dieser Spielraum ist auch durch jüngste Verkaufserfolge entstanden: So wurde 2011 erheblich in die Marke Karlsberg Ur-Pils investiert. In einem Gesamtmarkt, der national wie international mit sinkendem Bierabsatz zu kämpfen hat. Karlsberg ist es dagegen gelungen, den Ur-Pils- Anteil in der Produktion zu stabilisieren. So kennzeichnet eine neue Optik das Ur-Pils. Ein neues Etiketten-Design ist Auftakt zu einer neuen Kampagne mit vielen Werbeaktionen. Überraschend hoch, selbst für das Management, hat sich die Nachfrage nach Weizenbier entwickelt. Karlsberg konnte 2011 rund 20 Prozent mehr Weizenbier verkaufen. Karlsberg- Weizen ist erst seit zwei Jahren im Angebot. 2012 soll der Schwerpunkt der Aktivitäten auf den Ausbau der Marktanteile von Urpils und Weizen liegen.

Die zweite große Marke im Unternehmen, Mixery, hat 2011 um vier Prozent zulegen können, während der Markt der Bier-Mischprodukte deutschlandweit schrumpft. Große Wachtsums-Erwartungen richten sich auch an das Produktsegment Gründels, Gründels Classic und Gründels Fresh. Zumal dieser Markt nicht den klassischen Bier-Sorten in die Quere komme. Um neue Zielgruppen zu gewinnen, will sich Karlsberg stärker auf modernen Kommunikations- Plattformen einbringen. Ein neues Betreuungs- Konzept soll mehr Gastronomie-Betriebe zu Kooperationen bewegen. 2011 konnten 107 Neuverträge abgeschlossen werden. Verstärkt wird zudem die Zusammenarbeit mit Sportvereinen. Neben regionalem Wachstum als Schwerpunkt der Brauerei will der Karlsberg-Verbund auch im Ausland Chancen suchen. Zumal sich die Brauerei schon immer international engagiert hat. So werden die Produkte von Homburg und der unternehmenseigenen Brauerei im elsässischen Saverne aus in 45 Länder exportiert. Eine neue Marktchance bietet Canada. Nachdem bisher in Saverne das Produkt „Boris“ als Starkbier produziert und per Containerschiff nach Canada verfrachtet wurde, hat Karlsberg 2011 vor Ort eine Brauerei erworben, die jährlich 40 000 Hektorliter Bier herstellt. Die Produktion der Boris-Getränke ist unter anderem aus steuerlichen Gründen sowie zur weiteren Marktexpansion von Frankreich nach Canada verlegt worden. Von dort aus soll das Produkt auch in Argentinien punkten. Neu ist zudem ein Malzbier, das in Homburg gebraut und per Container nach Taiwan verfrachtet wird. Von dort wurde zuvor Interesse signalisiert.

HINTERGRUND

Die Karlsberg-Brauerei investiert bis Ende 2013 rund zehn Millionen Euro in die Modernisierung der Technik am Standort Homburg, insbesondere im Gär- und Lagerkeller. Erreicht werden soll eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs bei der Kühlung, was auch eine Kostenersparnis bringt.Gleichzeitig soll die verbesserte Technik zur weiteren Steigerung der Produktivität beitragen. Alleine am Standort Homburg beschäftigt die Brauerei rund 500 Mitarbeiter, im Karlsberg-Verbund mit verschiedenen Geschäftsfeldern und Beteiligungen insgesamt 1300. Dazu gehört die Brauerei in Saverne genauso wie etwa die vendis Gastro Gmbh. ts

Anzeige


Anzeige

Heute bei Saarland-Deals

Autoreparatur notwendig? Eine Werkstattstunde für Reparaturen am PKW jeglicher Art bei Automobile Bellmann in Dudweiler

Klappernder Auspuff? Die Klimaanlage streikt mal wieder? Dies alles sind Probleme, die die Mitarbeiter bei Automobile Bellmann gerne für Sie lösen.



Mehr Deals bei www.saarland-deals.de

Anzeigen




Neueste Kommentare:


Suchen im SZ-Angebot  



Saarbrücker Zeitung Die Saarbrücker Zeitung ist die führende Tageszeitung im Saarland mit elf Lokalausgaben. Die SZ ist heute ein modernes Multimediahaus mit Tageszeitung, iPad-Ausgabe und erfolgreichen Web-Auftritten.
Pfälzische Merkur Der Pfälzische Merkur, gegründet 1713, erscheint in der Westpfalz und im Saar- pfalz-Kreis. Er ist eine der ältesten Tageszeitungen Deutschlands. Herausgeber: Zweibrücker Druckerei und Verlagsgesellschaft mbH.
Trierischer Volksfreund Die Tageszeitung Trierischer Volks- freund erscheint in Trier, Eifel, Hunsrück und an der Mosel. Ergänzt wird das Printangebot durch Apps, das Online-Angebot, Dienstleistungen in Logistik, Kommunikation und Werbung.
Lausitzer Rundschau Die Lausitzer Rundschau ist das führende Medienhaus der Lausitz, dessen Medien der Marktplatz sind für Meinungen und Informationen in der Region. Herausgeber: LR Medienverlag und Druckerei GmbH.
bigFM Saarland bigFM Saarland ist der innovative Sender in der Region für eine junge Hörerschaft. Verrückte Aktionen, regionales Programm und Interaktivität mit den Hörern lassen bigFM im Saarland von Jahr zu Jahr erfolgreicher werden.
euroscript International S.A. euroscript, führender Lösungsanbieter im Bereich Content-Lifecycle-Management, bietet Kunden weltweit umfassende Lösungen zur Konzeption, Entwicklung und Unterstützung von Content-Management-Prozessen.
TeleMedia - Telefonbuchverlag / RTV GmbH TeleMedia, der Telefonbuchverlag der Saarbrücker Zeitung, gibt seit mitt- lerweile 15 Jahren in den Verbreitungs- gebieten Saarland, Westpfalz, Mosel-Eifel-Hunsrück und Brandenburg über 50 Telefonbücher heraus.
Saarriva Als größter regionaler Briefdienstleister beliefert saarriva mehr als 700.000 Haushalte in der Region Saar-Mosel. Die Kooperation mit Partnern ermöglicht den nationalen und internationalen Brief- und Paketversand.
RPV Logistik Neben der Logistik der SZ erstreckt sich die Tätigkeit der RPV Logistik auf die Dienstleistungen eines modernen Druckzentrums, Versand- und Objekt- steuerung für SZ-eigene und fremde Verlagsobjekte.
CircIT GmbH Die circ IT ist ein auf IT-Dienstleistungen für Medien spezialisiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf und bedient die Bereiche Media, Online, ERP, Infrastruktur, Desktop Services sowie Professional Services.
Die Berliner Medien Service GmbH (BMS) ist eine Tochterfirma der Saarbrücker Zeitung und besteht aus dem Berliner Büro und dem News-Pool. Das Berliner Büro versorgt zahlreiche Regionalzeitungen in Deutschland und Luxemburg mit hochwertiger Parlamentsberichterstattung aus Berlin. Der News-Pool bietet den angeschlossenen Zeitungen Texte, Fotos und Info-Grafiken zu den Themen Auto, Reisen, Computer, Hochschule, Jugend, Haus und Garten, Medizin oder Fitness.
Die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH, kurz SWV genannt, ist mit 15 Wochenspiegel-Titeln im Saarland vertreten.Der SVW gehört mehrheitlich zur SZ-Gruppe. Woche für Woche erhalten alle saarländischen Haushalte fei Haus wichtige Informationen aus ihrem regionalen Wochenspiegel.