Sie sind hier: HomeHauptordnerStandpunkt

Meldungen



Meldungen
28. November 2016, 02:00 Uhr

Sponsorengeschäfte

Wie sollen Vergessliche den Wähler vertreten?

Zu „SPD stoppt gesponserte Gespräche mit Ministern“ (SZ-Ausgabe vom 24. November)

Wirklich selten dämlich. Dem Bundestagspräsidenten Norbert Lammert ist in der Beurteilung einiger SPD-Minister über gesponserte Lobby-Auftritte mit „selten dämlich“ voll und ganz zuzustimmen. Was aber noch viel dämlicher ist, ist Folgendes: wenn sich diese Herrschaften im Nachhinein hinstellen und einfach behaupten, von alledem doch gar nichts gewusst zu haben. Gerade einer, der schon einmal im Schwarzwald Fußball gespielt hat und sich dann hinterher aber an nichts erinnern konnte, sollte dieses doch ganz genau wissen. Wie sollen solche Leute denn den Wähler hier vertreten, wenn sie so vergesslich sind?

Bernhard Rath,

Bexbach

Saarbrücken

Geräuschloser Auftakt im Parlament

Die Besuchertribüne war so gut gefüllt wie selten als sich der neue saarländische Landtag gestern zu seiner ersten Sitzung traf. Auch der Medienandrang war groß. Mehr
Niederwürzbach

Nun „kreiselt“ er nur noch am Schwenker

„Er wird fehlen“, hatte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer bereits beim Neujahrsempfang der Niederwürzbacher CDU Ende Januar prophezeit. Mehr
Saarbrücken/Berlin

Lammert schaltet sich im Saarland ein

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) lässt Ausgaben der saarländischen Landtagsfraktionen von CDU, SPD und Grünen aus den Jahren 2004 bis 2009 auf mögliche Verstöße gegen das Parteiengesetz ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige