Sie sind hier: HomeHauptordnerStandpunkt

Meldungen



Meldungen
29. November 2016, 02:00 Uhr

Alfred Schön, Mitarbeiter der Saarbrücker Zeitung, meint dazu:

Meine Antwort

Sehr geehrter Herr Folz,

Ihre reizvolle Frage, ob die deutsche Gesellschaft einen Donald Trump will oder gar braucht, bedarf keiner populistischen Antwort, wie ich finde. Unter den Politikern der Parteien, denen Verantwortung zuzutrauen ist, sehe ich auch überhaupt keinen Doppelgänger des gewählten US-Präsidenten. Und das ist auch gut so. Ich brauche jedenfalls keinen Donald Trump in Deutschland. Und nicht zuletzt die Tatsache, dass wir Ihre kritische Zuschrift und auch andere kritische Beiträge veröffentlichen, zeigt doch, dass die saarländischen Medien keine devote Haltung einnehmen.

Ihr Alfred Schön

St Ingbert

Gemäßigter und höflicher als im realen TV-Duell

Schüler des St. Ingberter Leibniz-Gymnasiums befassten sich für einen Wettbewerb mit den US-Wahlen. Am Ende stand eine Power-Point-Präsentation, die auch ein Interview der „Kandidaten“ Trump und Clinton enthielt.Mehr
Saarbrücken

Trump – „Das ist schon ein Trauerspiel“

Die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Reformationsbotschafterin im Luther-Jubiläumsjahr Margot Käßmann, 58, war jetzt Gast in der Universität des Saarlandes. Bei einem Studientag der evangelischen Theologie sprach sie auch über das Thema „Frieden schaffen mit (oder trotz) Religion“. Käßmann stellte sich danach den Fragen von SZ-Redakteur Dietmar Klostermann.Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER







Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige