Sie sind hier: HomeHauptordnerStandpunkt

Rapper als Grundschullehrer



Rapper als Grundschullehrer
11. Januar 2017, 02:00 Uhr
Dietmar Klostermann
SZ-Redakteur
Dietmar Klostermann
Foto: Robby Lorenz

Saar-Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) erntet kurz vor der Landtagswahl die Früchte seiner harten Feldarbeit: Der Star-Rapper Drehmoment wird jetzt den Unterricht in der Grundschule Köllerbach gestalten. Er kommt im Auftrag des Poprats Saarland, den Commerçon fleißig düngt. Deshalb braucht der Minister Herrn Drehmoment auch nicht das wieder auf Normalniveau angehobene Einstiegsgehalt für Grundschullehrer zu bezahlen. Es ist nur „Pop goes Grundschule“, wie Ober-Popper und SR-Sprecher Peter Meyer es ausdrückt.

Doch wer sich um die Bildungsinhalte sorgt, ist von gestern. Unsere Rapper sind nicht anders, als es Goethe und Schiller vor mehr als 200 Jahren waren: Sie verändern das althergebrachte Kulturverständnis und bringen frischen Wind in die Bude. Wenn die Grundschüler den Drehmoment-Kurs mit dem Rap „Uli checkt es“ beenden, braucht auch die CDU keine Angst mehr zu haben um die saarländische Leitkultur.

 

Unterricht Schule
Saarbrücken

Linksfraktion gibt Commerçon Recht

Die Debatte um mehr echte Ganztagsschulen gewinnt an Fahrt. Die Linksfraktion unerstützt die Forderung von Schulminister Commerçon, einen Rechtsanspruch auf einen Platz in einer echten Ganztagsschule zu verankern.Mehr
Saarbrücken

Mehr Geld für junge Grundschullehrer

Die Landesregierung hebt die Absenkung der Eingangsbesoldung für Grundschullehrer auf. Für ein Jahr zunächst. Damit will das Land im bundesweiten Wettstreit um junge Lehrer wieder Boden gut machen. Derzeit sind 25 Stellen unbesetzt.Mehr
Saarbrücken

Meldungen




Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige