Sie sind hier: HomeHauptordnerStandpunkt

Das CDU-Quartett steppt



Das CDU-Quartett steppt
01. Dezember 2016, 02:00 Uhr

Symbolfoto.

Meinung:

Das CDU-Quartett steppt

Von Dietmar Klostermann

Die Wahl von Frank-Walter Steinmeier (SPD) zum Bundespräsidenten wird ein Kultur-Ereignis, das den Vergleich mit der Bambi-Verleihung nicht scheuen muss. Während die Saar-Linken mit Alice Hoffmann alias Hilde Becker und Oskar Lafontaine ein Kabarett-Duo auf die Bretter schicken, das Steinmeiers Gegenkandidaten Christoph Butterwegge wenigstens die intellektuellen Lacher sichert, hat die Saar-SPD Peter Maffay dabei. Wenn der Rocker in der Bundesversammlung „Über sieben Brücken musst Du gäähhn“ anstimmt, wird SPD-Brückensaniererin Anke Rehlinger aufjauchzen. Die Fechinger Talbrücke war erst ihr Waterloo, ehe sie das Desaster generalstabsmäßig besiegte. Nur das Saar-CDU-Quartett mit Annegret Kramp-Karrenbauer, dem Meiserklaus, Tobias Hans und Stephan Toscani fährt ohne Leibkünstler nach Berlin. Da bleibt nur: Steppen lernen. Parkettsicher ist das Quartett allemal. Danach gibt's kein Bambi, aber Steini ist goldig genug.

Wahl Urne Wahlurne
Saarbrücken

Nach der Wahl ist vieles möglich

Vor der Landtagswahl im März 2017 überlegen sich die Parteien, mit welchen Koalitionsstrategien sie ins Rennen gehen. Dabei zeigt sich: Besonders hoch sind die Koalitionshürden diesmal nicht. Mit der AfD will aber keiner regieren.Mehr
Heusweiler

„Eemol geht noch“

Die Linke hat auf ihrem Landesparteitag in Heusweiler die schwarz-rote Landesregierung scharf attackiert. Man wolle den Politikwechsel, sagte Landeschefin Schramm, und strebe die Regierungsbeteiligung an.Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER







Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige