Sie sind hier: HomeHauptordnerStandpunkt

Arbeiter brauchen Politik-Solidarität



Arbeiter brauchen Politik-Solidarität
Von Mathias Günther,Riegelsberg,  21. März 2017, 02:00 Uhr
Mehrheit für Diesel-Verbot

Ein Diesel-Fahrverbot kostet uns Jobs. Jeder will saubere Luft – die bekommen wir aber nicht dadurch, dass wir einfach Diesel-Autos verbieten. Das ist eine enorme Gefahr für uns im Saarland. Vor allem für Tausende von Arbeitsplätzen hier. Ach so: Und wer ein Diesel-Auto hat, kann es gleich verschrotten. Dafür kriegt man doch keinen Cent mehr. Die Politik muss jetzt endlich diesen Unsinn beenden. Es kann nicht sein, dass diese Arbeitsplätze durch abstruse Forderungen gefährdet werden. Die saarländische Politik ist gefordert, sich mit den Arbeitern solidarisch zu erklären.

Kreis Merzig will eigenständig bleiben

Es hat den Anschein, als ob die Wogen in Merzig angesichts dieser Planungen sehr hoch gingen in jenen Tagen. Am 21. Mehr
Völklingen

„Durchs Laufen bekommt man automatisch warm“

Wir treffen Sascha Becker am Dienstagvormittag in der Überherrner Straße in Wehrden. Gerade schnappt sich der Arbeiter die nächste Biotonne. Mehr
Rohrbach

Ein unermüdlicher Arbeiter geht in Ruhestand

Die Rohrbacher Geschichte bewahren, Erinnerungen aufleben lassen, Kulturelles anbieten und darüber auch Geselliges nicht aus dem Auge lassen, das ist unter anderem das, was die Rohrbacher ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige